Amateurkicker dürfen hoffen:

Kann die derzeit unterbrochene Saison doch noch sportlich zu Ende gebracht werden? Darauf hoffen nach den Beschlüssen der Bund-Länder-Konferenz jedenfalls die Verantwortlichen des NFV. Sie begrüßen diese – und machen eine Verlängerung der Saison bis zu den Sommerferien (21. Juli) möglich.

Die Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz am Mittwoch lassen die Verantwortlichen beim Niedersächsischen Fußballverband (NFV) darauf hoffen, dass die unterbrochene Saison doch noch sportlich zu Ende gebracht werden kann – in welcher Form auch immer. Auch für die Amateurfußballer in Niedersachsen gibt es neue Hoffnung auf eine Beendigung der Spielzeit.

Wichtigste Neuigkeit bei allen weiterhin gegebenen Unklarheiten und Unwägbarkeiten: Der Verbandsvorstand hat sich am Donnerstagabend darauf verständigt, in den Spielklassen, in denen es notwendig ist, eine Verlängerung der Saison über den 30. Juni hinaus bis maximal an den Beginn der Sommerferien (also bis zum 21. Juli) zuzulassen.

„Unser Ziel war und ist, die Saison in allen Altersklassen sportlich zu beenden. Durch die verfassten Beschlüsse besteht Hoffnung und Zuversicht, dieses Ziel erreichen zu können“, sagt NFV-Präsident Günter Distelrath. „Der NFV wird aber auch weiterhin an der Praxis festhalten, sich an der jeweiligen politischen Verfügungslage zu orientieren“

Besonders erfreulich sei, dass bei einem Inzidenzwert von unter 100 bereits ab dem Montag Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren in einer Gruppenstärke von maximal 20 Personen im Außenbereich wieder zusammen Sport treiben dürfen. Aber auch für erwachsenen Fußballer biete der Fahrplan eine dringend benötige Perspektive. „Hohe Disziplin aller Beteiligten ist jetzt unerlässlich. Ich appelliere an alle, sich an die behördlichen Vorgaben zu halten und mit den neu geschaffenen Möglichkeiten verantwortungsbewusst umzugehen“, sagt Distelrath.

Quelle: Sportbuzzer.de

Bildrechte: Darauf hoffen alle Amateurkicker: Training! Und dann Spiele… © IMAGO/Roland Mühlanger

Vielleicht gefällt dir auch